Start  > Judo  > 
21.05.2018 09:26 Alter: 308 days

Judo Europacupturnier der U21

Und Sie hat es wieder getan!


Nora Bannenberg gewinnt eine Woche nach dem Europacupturnier im litauischen Kaunas erneut die Bronzemedaille bei einem Europacupturnier. Dieses Mal am anderen Ende von Europa im spanischen La Coruna. Für die Französin Flavie Lambert hatte der Kampf noch gar nicht richtig angefangen, da lag sie nach einer Fußtechnik, einem Ko-Soto-Gake bereits nach 36 Sekunden auf ihrem Rücken. Länger dauerte dann der zweite Kampf gegen die Portugiesin Mafalda Ezequiel, die zuvor die letztjährige U18 Europameisterin schlagen konnte. Nora geriet früh durch eine Unaufmerksamkeit mit Wazaari in Rückstand, was Nora schnell ausgleichen konnte. Der Sieg, wieder mit einem Ippon für Ko-Soto-Gake, kam dann nach 37 Sekunden in der Verlängerung, im sogenannten Golden Score. Gegen die 3. der U18 Weltmeisterschaften von 2015, die Russin Margarita Shrainer, sollte der Einzug in das Finale perfekt gemacht werden. Doch ein Wazaari für einen Seoi-nage links beendeten Noras Träume abrupt. Nora setzte alles daran den Rückstand wett zu machen. Die Russin war am Rande einer Niederlage und konnte sich nur mit Mühen gegen Nora zur Wehr setzen. Was nicht kam war eine technische Wertung für Nora oder die 3. Passivitätsstrafe für die Russin. So blieb am Ende der Kampf um Platz. Auch in diesem Kampf ging es wieder gegen eine Russin - Danna Nagucheva. So etwas wie im Kampf vorher sollte nicht wieder passieren und Nora fackelte nicht lange. Mit einer Kombination aus O-Uchi-Gari und Ko-Uchi-Gari hämmerte Nora ihre Gegnerin bereits nach 35 Sekunden auf die Matte. Damit war dann die 10. Europacupmedaille gewonnen. In 2 Wochen geht es bei einem weiteren Europacupturnier in Leibnitz (Österreich) weiter.