Start  > Judo  > 
09.01.2018 11:10 Alter: 1 year

Judo zwischen Weihnachten und Neujahr


TuS Reuschenberg (obere Reihe: die betreuenden Eltern; zweite Reihe links: Trainer Stefan Heister und daneben und davor die Judoka des TuS;

Obere Reihe von links: die beiden niederländischen Trainer Nol und Giovanni Hofmann

Ohne Fleiß kein Preis! Das sagten sich auch die Nachwuchsjudoka des TuS Reuschenberg und folgten einer Einladung des Roermonder Judotrainers Nol. Zwischen Weihnachten und Neujahr nahmen 10 junge Judokas, 4 Eltern und 1 Trainer an dem 3-Tages-Lehrgang teil. Gleich am ersten Tag ging es zur Sache. Das Training wurde anschließend mit den niederländischen Freunden mit einem gemeinsamen Abendessen beendet. Der zweite Tag begann für alle gleich am frühen Morgen mit einem Lauftraining. Nach einer kurzen Ruhephase ging es ins Schwimmbad. Doch auch das war noch nicht das Ende des Tages. Da gibt es doch noch Judo und so gab es an diesem Tag noch eine dritte Einheit auf der Judomatte. Am letzten Tag wurde morgens noch einmal gemeinsam gefrühstückt, um gestärkt mit der letzten Trainingseinheit zu beginnen. Belohnt wurden alle Teilnehmer des TuS Reuschenberg mit einer Erinnerungsmedaille. Als Gastgeschenk übergaben die Kinder den Trainern der Niederländer Nol und Giovanni Hofman jeweils ein Vereins-T-Shirt.

Trainer Stefan Heister war ganz begeistert darüber, wie gut und wieviel Spaß die Neusser Judoka die harten Trainingseinheiten mitgemacht und durchgehalten haben. Besonderer Dank gilt den Eltern, die als Betreuer dabei waren.